ÜBER MICH

Irgendwie fällt es mir immer sehr schwer etwas über meine Person zu schreiben. Wo fängt man da an und wie viel schreibt man da. Also mein Name ist, wie der Seitentitel unschwer vermuten lässt, Elke Weiand. Ich wohne im schönen und meistens sonnigen Südbaden und betreibe so das eine oder andere Hobby, aus dem dann diese Seite entstanden ist. 2004 habe ich mir zu Weihnachten ein Aquarium gekauft. Als Kind hatte ich schon mal eins und irgendwie wollte mich die Idee nicht los lassen. Auch war da so eine kahle Wand im Wohnzimmer, die nach einer passenden Verschönerung schrie und der Gedanke sich abends auf die Couch zu legen und den Fischen beim Schwimmen zu zu schauen, hatte seinen Reiz.


Nachdem das Aquarium gekauft und aufgebaut, mit Wasser und nach entsprechender Wartezeit dann endlich auch mit Fischen bestückt war, nahm das Schicksal seinen Lauf. Die Fische fühlten sich wohl und wollten sich auch prompt vermehren. So suchte ich nun im Internet nach Hilfe zu dem "Problem". Anfang der 2000er war der Boom der Internetforen in vollem Gange und ich war mitten dabei. Da mich der Aquarienvirus so richtig erwischt hatte, kamen recht schnell noch diverse weitere Aquarien dazu.



Um nun der Internetgemeinde zu zeigen was man so hat, begann ich die Aquarien und ihre Bewohner mit der Kamera einzufangen. Zunächst aber mit der ernüchternden Erkenntnis, dass die vorhandene Digitalkamera nun so rein gar nicht für die Aquarienfotografie taugte. Es musste also etwas besseres her und so kaufte ich mir dann meine erste DSLR und begann mich intensiver mit dem Thema Aquarienfotografie zu beschäftigen. Und siehe da, das sah doch schon ganz anders aus. Und schon war der Grundstein für das nächste Hobby Aquarienfotografie gelegt.


Die zunehmende Anzahl an mehr oder weniger guten Fotos verlangte irgendwann nach einer eigenen, angemessenen Präsentation. Meine erste eigene Homepage mit Net Object Fusion mehr schlecht als recht zusammen gestöpselt, kam sehr rasch an ihre Grenzen und so begann ich mich mit CMS und Gallerie Systemen zu beschäftigen. Auch war ich ja immer noch in diversen Foren aktiv und auch teilweise als Moderator und später auch als Administrator tätig. So kam dann eins zum Anderen und inzwischen wurde auch daraus ein Hobby für sich.


Die Fotos meiner Fische wurden allmählich immer besser und da ich mich inzwischen auf kleine, lebendgebärende Wildformen spezialisiert hatte, kam als nächster Schritt das Medium zu wechseln und den ersten Artikel in einer Fachzeitschrift zu veröffentlichen. Dem ersten folgten weitere Artikel über diverse selbst gehaltene, seltene Arten und einige meiner Fotos bereicherten und bereichern immer noch diverse Artikel und Bücher anderer Autoren. Dabei ging und geht es inzwischen nicht mehr nur alleine um lebendgebärende Zahnkarpfen, auch Goodeiden, Grundeln und einige Wirbellose wurden und werden abgelichtet und in Artikeln vorgestellt.



Seit etwa zwei Jahren habe ich fotografisch auch mal das Wasser verlassen und mich an Insekten und diversen Blumen versucht. Das gelingt inzwischen auch immer besser, obwohl es bei den Fotos noch jede Menge Luft nach oben gibt. Aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben und Übung macht den Meister...