Die Models

  • Bei Fischen & Co hat man vermeintlich das Problem, dass diese oft so gar nicht kooperativ sind und nur hektisch hin und her flitzen.
    Bei meiner Bande ist erst einmal Alarm angesagt, wenn ich anfange am Aquarium zu hantieren.
    Das ist aber zwingend notwendig, um das Fotoequipment entsprechend zu positionieren.



    Der Hintergrund für die Aufregung ist recht simpel! Hunger!
    Ui, Frauchen kommt und es gibt jetzt endlich etwas zu mampfen. Wir sind ja alle am Verhungern!


    Da muss der Fotograf durch und etwas Geduld mit bringen, bis sich die Euphorie gelegt hat
    und Fisch wieder seinem normalen Tagwerk nach geht.

    Aber auch dann ist es natürlich nicht so einfach den richtigen Moment zu erwischen
    und den Fisch "gut" zu treffen.


    Aber was heißt das eigentlich? "Gut" erwischen?



    An sich kein allzu schlechtes Foto, aber halt doch irgendwie nicht das, was der Fotograf eigentlich will.
    Technisch gesehen passt es ja so einigermaßen, aber es ist halt suboptimal, dass der Fisch vom Betrachter weg schwimmt.
    Optimalerweise sollte es umgekehrt sein, oder der Fisch sollte parallel zum Betrachter schwimmen.



    Hier sieht das doch schon gleich viel besser aus.
    Dabei sollen vor allem die Augen des Fisches schön scharf sein und wenn es ideal ist,
    sollte der Fisch ein klein wenig in Richtung des Betrachters schauen.


    Manchmal hat man auch Glück und einige Fische fangen an mit dem Fotografen und der Kamera zu interagieren.
    Das funktioniert leider nicht immer und hängt stark von der Art der Fische und der Vertrautheit mit dem Pfleger ab.


     


    Für solche Fotos braucht es Einfühlungsvermögen und jede Menge Geduld.


    Manchmal haben die Fische auch keine Zeit für ein Fotoshooting, weil sie mit eigenen Aktivitäten, wie Balzen, Revierkämpfen etc. beschäftigt sind.
    Dann kann der geneigte Fotograf die Gunst der Stunde nutzen und mehr oder weniger gelungene Verhaltensstudien machen.



    Geburt eines Guppys


    Balzendes Guppymännchen


     


    Und natürlich gibt es auch die Schnappschüsse, die einem ein Schmunzeln auf die Lippen zaubern.


     


Kommentare