Warum ist ein Ausfall des Internets so nervig

  • Leider ist meine Bude ein Funkloch und das Handy hat hier kaum Netz.

    Daher laufen dann Telefonie und Internet übers hiesige Wlan.

    Wegen Voice over IP ist mit Ausfall des Internets auch das Festnetztelefon gestört.

    Bedeutet somit, dass ich nicht mehr erreichbar bin.


    Eins meiner Hobbys ist das Basteln an Homepages und Foren.

    Dazu benötigt Frau zwingend eine hinreichend schnelle und vor allem stabile Internetverbindung.


    Surfen im Netz, um sich täglich aus verschiedenen Quellen über dieses und jenes zu informieren läuft quasi so nebenbei.

    Das fällt erst auf, wenn es nicht funktioniert.


    Als Technikspielkind habe ich mir drei Damen aus Amazonien besorgt und die Mädels dürfen sich hier natürlich auch nützlich machen.

    Über diverse Smarthomekomponenten werden Licht und diverse Geräte gesteuert.

    Musikstreaming, Timer, Wecker und diverse andere Dienste runden die Sache ab.

    Die Damen reagieren ausserordentlich zickig, wenn sie keine stabile Internetverbindung haben.

    Ich habe die Systeme zwar alle redundant ausgelegt, so dass ich auch (fast) alles ohne Internetverbindung nutzen kann,

    aber es nervt gewaltig, wenn man die Sachen wieder rückbauen muss.


    Auch ging letzte Woche das Netzteil einer Aquarienlampe kaputt.

    Ein neues Netzteil will erst ermittelt und dann bestellt werden.

    Glücklicherweise hatte die Internetverbindung einige gute Momente, so dass ich das online erledigen konnte.


    Es sind oft nur Kleinigkeiten, die nicht, oder nur unzureichend funktionieren, aber die Summe macht es halt aus.

    Ich bin genervt und stinkig und zwar permanent und nachhaltig.

Kommentare